Kann man mit dem Domainhandel reich werden?

Quelle: meinbezirk.at https://www.meinbezirk.at/leibnitz/c-lokales/wirtschaftstalk-mit-internet-guru-walter-temmer_a4122894

Der österreichische Selfmade-Millionär Walter Temmer müsste eigentlich gar nicht mehr arbeiten, wenn es nach seinem Kontostand geht. Er schätzt sein Vermögen so ein, dass es für ca. 10 Menschenleben ausreichen würde. Doch er wäre nicht Walter Temmer, wenn er nicht ständig Vollgas geben und an neuen Ideen feilen würde. Wenn er etwas beginnt, dann nie halbherzig. Zusammen mit seiner Partnerin Susi arbeitet er ständig an neuen Projekten.


Bei einem „After Work Drink“ mit der jungen Wirtschaft Südsteiermark erzählten Susi und Walter Temmer über ihre aktuellen Projekte und dem, was noch kommen wird. Viele Unternehmer haben die Chance direkt genutzt, die Temmers kennenzulernen und dadurch Kontakt aufzubauen. Auch das Paar selbst hat sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, mit den Teilnehmern zu sprechen und Fotos zu machen.


Walter Temmer war in seiner Schulzeit einer der schlechtesten Schüler, mit vielen „Nicht Genügend“ (in Österreich die schlechteste Note, die man haben kann), deshalb hat damals kaum jemand daran geglaubt, dass jemals etwas aus Walter werden würde. Er war gerade Student für BLW und JUS, als er die ersten Kontakte mit dem Domainbusiness hatte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wo er einiges an Lehrgeld zahlen musste, konnte er Fuß in dieser Branche fassen. Walter hat es sogar geschafft, mit Mitte 20 seine erste Million zu verdienen. Er hat schnell erkannt, dass der Handel und die Vermarktung von Domains lukrative Geschäftsmodelle sind. Bis heute ist er sehr erfolgreich, mittlerweile ist er auf diesem Gebiet Experte und wird deshalb auch „Domainkönig“ genannt.


Walter Temmer gründete 2020 die „Masterclass - Geld verdienen mit Domains“. Mit dieser haben Menschen aus dem deutschsprachigen Raum die Möglichkeit, nebenbei oder auch hauptberuflich ein eigenes Business in der Domainbranche aufzubauen. Die Grundvoraussetzungen sind sehr gering, man muss grundsätzlich nur einen PC einschalten können, sowie ein gutes Gespür für gute Internetadressen haben, meint Walter Temmer. Letzteres würde man aber auch in der Masterclass gezeigt bekommen. Walter hat sein ganzes Wissen und seine Erfahrungen, die er in den letzten 20 Jahren sammeln konnte, in seine Masterclass gesteckt. Selbst eine eigene Software und Trainer helfen den Teilnehmern dabei, ihre ersten Erfolge zu verbuchen, ohne Lehrgeld zahlen zu müssen.

 

Häufig gestellte Fragen zur „Masterclass - Geld verdienen mit Domains":  

Welche Domains hat Walter Temmer verkauft?

Gibt es viele Erfolge von Teilnehmern der „Masterclass - Geld verdienen mit Domains"?

Was ist die „Masterclass - Geld verdienen mit Domains"?

Kann man die „Masterclass - Geld verdienen mit Domains" noch erwerben?

Wer hat die Inhalte der "Masterclass - Geld verdienen mit Domains" erstellt und wer ist Vertragspartner?

Der Content für die Domain-Masterclass wurde von der WALTERTEMMER.COM GMBH, unter anderem von Walter Temmer als Vortragenden und Trainern, die erfolgreich viele Domains verkauften und/oder hohe Einnahmen mit dem Domainhandel erzielen konnten, sehr zeit- und kostenintensiv erstellt und über Plattformen deutscher Anbieter vertrieben, da diese die meiste Erfahrung und ausreichend Know-how für die Erstellung und den Betrieb solcher Plattformen besitzen. Interessierte Personen und Firmen konnten bei deutschen Anbietern einen Vertrag über den Erwerb der Masterclass schließen.


Hier kannst du den ganzen Bericht lesen: https://www.meinbezirk.at/leibnitz/c-lokales/wirtschaftstalk-mit-internet-guru-walter-temmer


Autor

Bianca

Ich verfasse Berichte über die Multi-Unternehmer und Investoren Susi und Walter Temmer und ihr glamouröses Millionärsleben. In diesem Blog erfährst du mehr über ihr extravagantes, schrilles und luxuriöses Leben.

Du möchtest deine Immobilie verkaufen oder eine Immobilie vermitteln?

Walter kauft deine Immobilie!

Du möchtest bei Susi und Walter Temmer arbeiten?

Schaue dir die offenen Stellenangebote an.